Weltstadt mit Herz…

München ist es für mich nicht, daraus habe ich nie ein Hehl gemacht! Aber immer wieder fotografiere ich hier mit Herz!

Erst gestern wieder zum sechsten Münchner Fotomarathon. Ein guter Freund aus dem hohen Norden war erneut da, um ebenfalls daran teilzunehmen und auch meine Schwägerin war wieder mit dabei.

12 Bilder in acht Stunden

Ich nehme das Ende vorweg. Ich habe nach Bild Nummer 5 aufgehört, um mit mein Herz, meine Freude und meine Fotografie zu bewahren. Meine Kreativität war blockiert. Schon beim ersten Thema, welches so kreativ gewesen zu sein schien, dass es bereits zum zweiten Mal in fünf Jahren als opener herhalten musste. 

Ich wollte und konnte meinen selbst gewählten roten Faden nicht durchhalten ohne den Rest des Bildes aufzugeben. Ich war zu stolz einfach nur platt ein Wort abzubilden-ich wollte Emotion und Appell transportieren! Ich bin quasi an mir gescheitert, aber mir selbst treu geblieben. Ich muss nicht verbissen durch München laufen, das tun andere täglich zur genüge!

Ich hatte einen wundervollen Tag mit vielen tollen Fotos und netten Menschen.

Sonne im Herzen

Ein Herz und eine Seele

Herzschlag

Auf Herz und Nieren prüfen

Herzerfrischend

Linien und Spuren hinterlassen

See the bigger picture eröffnete mir die Karten W03 und A35.

Linien/Diagonalen? Oh ja!                                      Spuren hinterlassen? Ja, genau!

Letztlich in EINEM Bild an einem Tag gar nicht sooo einfach umzusetzen, wie gedacht.

Aber ich hatte zwei drei Bilder, in denen ich die Themen durchaus sah! Mein gewähltes Bild ist:

Einmal jährlich…

Aufgrund von Sympathie in einer Fortbildung zusammengefunden, nahmen sich fünf Personen vor, sich einmal jährlich irgendwo in Deutschland zu treffen! Das besondere: Ostfriesland, Oberbayern, Westerwald, das Altenburger Land und die Prignitz müssen einen gemeinsamen Ort und Termin finden. Es kristallisiert sich heraus, dass wir wohl nur noch zu viert sind!

Letztes Jahr Dresden (ich berichtete), dieses Jahr Potsdam. Auch wenn ich viele Jahre in Berlin lebte, sogar berufsbegleitend in Potsdam studierte, hätte ich keinen blassen Schimmer von der Landeshauptstadt meines Heimatbundeslandes!

Die hop-on-hop-off-Tour gab uns die Möglichkeit, diese vielfältige Stadt kennenzulernen! Es waren wundervolle drei Tage mit tollen Menschen! Ich freue mich auf nächstes Jahr!

Low Carb – Burger

Der heutige Versuch ist geschmacklich gelungen! Das Design ist ausbaufähig, aber nicht völlig missglückt!

Baukasten zusammengesetzt


Das Brötchen besteht aus folgenden Zutaten (Menge ergibt vier Brötchen):

  • 180g Avocado und 180g weichgekochter Blumenkohl püriert
  • 35g geschmacksneutrales Proteinpulver (Impact Whey von myprotein)
  • 26g Leinsamen geschrotet
  • 47g Kokosmehl
  • 27g Flohsamenschalen
  • 175g Joghurt 
  • 2TL Backpulver
  • 1 3/4 TL Salz

Alle Zutaten vermischen, vier Fläche Brötchen formen und in den auf 175 Grad vorgeheizten Herd (Umluft) für 25 min! Dann in Alufelgen packen und noch einmal 15min in den Herd!

Innen ein bisschen matschig


Die Patys habe ich mit

  • 200g Rinderhack pro Person 
  • 2 TL Quark
  • 1 TL Kichererbsenmehl
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Worcestersauce

ausgebraten.

Die vorbereitete Burgersauce, bestehend aus:

  • 2 TL Frischkäse
  • 1 TL Tomatenmark Chili 
  • 1 TL Tomatenmark würzig
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Sojasahne

Auf die Burgeruntetseite streichen, Paty und eine Scheibe Käse drauf. Nun Gemüse nach Wahl, noch einen Klecks Burgersauce und Deckel drauf!


Lecker und mega sättigend!